EntspannungspädagogIn/EntspannungstrainerIn

 

Immer mehr Menschen unterschiedlichen Alters erleben Stress und Reizüberflutung, den Anstieg psychischer und physischer Beschwerden. Stress verursacht viele der sog. Zivilisationserkrankungen (Magen-Darm-Erkrankungen Bluthochdruck, Kopfschmerzen, Migräne etc.) und hinterlässt weitere dauerhafte Spuren (sinkende Leistungsfähigkeit, Haltungsschäden etc.).

Regelmäßige Entspannung und Stressbewältigung stärkt das Immunsystem, hebt die Schlafqualität, unterstützt jegliche Therapieverfahren u.s.w.

Die Ausbildung ist von den Krankenkassen und der Bundesfachvereinigung Entspannungspädagogik (BEP) anerkannt.

Ausbildungsinhalte

  • Autogenes Training – als eine der klassischen bewährten Entspannungsmethoden, die aus verschiedenen Grundübungen besteht und zu einem tiefen Zustand körperlicher u. psychischer Entspannung führt.
  • Autogene Meditation – als sog. Aufbaustufe des Autogenen Trainings.
  • Progressive Muskelentspannung – als ebenfalls klassische Technik, die mit einem aktiven Wechsel von An- und Entspannung arbeitet.
  • Atemarbeit, verschiedener Methoden – um über den eigenen Atem zu entspannen und den Atem zu erleben als individuelles Lebens- und Kommunikationsmittel.
  • Phantasiereisen – als Möglichkeit des Einstiegs in die geführte Entspannung, als Vertiefung des Themas Entspannung und als Katalysator für innere Entfaltungsprozesse.
  • Entspannungselemente der Eutonie – die sog. harmonische Spannung als Möglichkeit zur Entspannung und Körperwahrnehmung.
  • Zeit- und Stressmanagement – als zeitgemäße Orientierung und eigenen Unterstützung.
  • Das Thema „Psychische Erkrankungen als Kontraindikation“ wird eingeführt von Carmen R. Gey (Dipl. Psychologin und Heilpraktikerin).
  • Das Thema „Wahrnehmungsstörungen und Wahrnehmungsauffälligkeiten und ihre Bedeutung in der Entspannung“ wird eingeführt von Claudia Lenz (Motopädin).

Weitere Inhalte:

  • physiologische Grundkenntnisse
  • Indikationen und Kontraindikationen
  • meth. / didakt. Kurs- und Seminaraufbau
  • die unterschiedlichen Anforderungen der Zielgruppen
  • die Rolle der Kurs- und Seminarleitung
  • die Abgrenzung zur Therapie
  • Kurs- und Seminarmarketing
  • etc.

Die Ausbildung umfasst 176 Unterrichtsstunden, die sich auf 11 Wochenenden verteilen.

Die Seminargebühr beträgt€ 1820,00 (€ 1730,00) und kann in Raten bezahlt werden. Die Seminargebühr beinhaltet sämtliche Ausbildungsunterlagen und das Ausbildungszertifikat.

Die nächsten Ausbildungsgruppen beginnen

  • im Dezember 2017
  • im Juni 2018 (ausgebucht)

Gerne sende ich Ihnen den ausführlichen Ausbildungsprospekt per Post zu!

„Die größte Offenbarung ist die Stille.“
— Laotse

Einblicke

ep-2013_2014 cimg0516